Informationen zu Steuern

Als Gewerbetreibender musst du dein Einkommen als selbstständige Reinigungskraft versteuern. Je nach Einkommen können dabei verschiedene Steuern wie die Einkommenssteuer, Gewerbesteuer und Umsatzsteuer anfallen.

Einkommenssteuer

Der Freibetrag beträgt zur Zeit 8.354 Euro im Jahr. Das zu versteuernde Einkommen ist also bis zu dieser Höhe steuerfrei. Alle Einkünfte aus dem vergangenen Jahr werden in der Einkommenssteuererklärung aufgelistet. Auf Basis der Summe wird dann die zu zahlende Einkommenssteuer berechnet. Prinzipiell zahlt man diese Steuer einmal jährlich. Das Finanzamt setzt aber auf Grundlage der erwarteten oder vergangener Einkünfte gewisse Vorauszahlungen im Laufe des Jahres fest. Für dich als Selbstständiger ist das sehr praktisch. So musst du dir keine Gedanken machen, eventuell nicht genug zur Zahlung der Steuern zur Seite gelegt zu haben. Der Steuersatz beträgt je nach Einkommen zwischen 14% und 42%.

Umsatzsteuer

Die Umsatzsteuer beträgt 19%. Dieser Betrag ist ein durchlaufender Posten, der sofort an das Finanzamt abgeführt werden muss. Er sollte daher gesondert in deinen Rechnungen aufgeführt werden. Umgekehrt ist es so, dass man eine sogenannte Vorsteuer auf gewerblich gekaufte Dienstleistungen oder Waren bezahlt. Diese kann man später wieder vom Finanzamt einfordern. Die Vorsteuer wird also von der abzuführenden Umsatzsteuer abgezogen und die Differenz aus Umsatz- und Vorsteuer wird schlussendlich an das Finanzamt gezahlt.

Gewerbesteuer

Die Gewerbesteuer wird durch deine Kommune oder Gemeinde erhoben und anhand des Gewerbeertrags errechnet. Der Hebesatz zur Berechnung der Steuer ist dabei von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich. Der Freibetrag der Gewerbesteuer liegt bei 24.500 Euro. Nur wenn du mehr Gewinn erzielst wird auf den darüber liegenden Betrag die Gewerbesteuer abgeführt. Die Berechnung erfolgt durch die einheitliche Steuermesszahl von aktuell 3,5% sowie den erwähnten gemeindeabhängigen Hebesatz.